Kindertag – ein Tag, der nur den Kindern gehört

18.05.2016 12:43 von Dorins Kindermode

Den Kindern gehört unsere Zukunft – das ist kein Geheimnis. Daher haben sie auch ihren ganz eigenen Ehrentag verdient, an dem sich alles nur um die Kleinen dreht. Wann genau ist der eigentlich, wie kam es zu seiner Einführung und wie wird er international gefeiert? In unserem heutigen Blogartikel werdet ihr es erfahren.

Warum feiern wir Kindertag?

Der internationale Kindertag, auch internationaler Tag des Kindes genannt, soll auf die besonderen Rechte von Kindern aufmerksam machen. Mit Veranstaltungen oder Demonstrationen wird weltweit in über 145 Staaten auf Themen der Kinderpolitik und des Kinderschutzes hingewiesen und so unsere Sprösslinge einmal in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt.

Das erste Land, in dem es einen solchen Ehrentag für Kinder gab, war die Türkei, die bereits bei ihrer Staatsgründung 1920 einen Tag des Kindes unter dem Motto „Kinder von heute sind Erwachsene von morgen“ am 23. April einführte. Auf der Genfer Weltkonferenz 1925 beschlossen 54 Vertreter verschiedener Staaten die Genfer Erklärung zum Schutz der Kinder. Vermutlich kommt der 1. Juni als Datum für den Kindertag daher, dass zeitgleich zur Weltkonferenz in Genf der chinesische Konsul in San Francisco ein Fest für Waisenkinder anlässlich des Drachenbootfestes veranstaltete. 1954 beauftragten die Vereinten Nationen das Kinderhilfswerk UNICEF mit der Ausrichtung eines Weltkindertages (Universal Childrens Day), um ein internationales Zeichen für den Schutz der Rechte von Kindern zu setzen. Nach und nach führten viele Länder den Kindertag ein.

Kindertag wird weltweit gefeiert

Wann ist Kindertag?

Also ist der Kindertag am 1. Juni? Richtig – naja, fast. In über 40 Ländern, darunter Deutschland, China, sowie vielen osteuropäischen Staaten, gilt zwar der 1. Juni als internationaler Kindertag, doch in anderen Ländern gibt es noch verschiedene andere Daten für den Festtag. In Argentinien feiert man den Dia del Niño zum Beispiel am zweiten Sonntag im August oder in Tunesien am 11. Januar. In Südkorea ist der Kindertag am 5. Mai, an dem man traditionell kinderfreundliche Einrichtungen besucht, wie Zoos oder Vergnügungsparks. In den USA war ursprünglich ebenfalls der 1. Juni Kindertag, geriet aber nach und nach in Vergessenheit.

Um die Verwirrung komplett zu machen wird in Deutschland zusätzlich, wie auch in Österreich, am 20. September der Weltkindertag gefeiert, dieses Jahr unter dem Motto „Kindern ein Zuhause geben“. Aber warum gibt es gleich zwei Ehrentage? Dass hierzulande zweimal gefeiert wird, hat mit unserer Geschichte zu tun. Während die DDR den Kindertag am 1. Juni beging, wurde in der alten BRD am 20. September gefeiert. Nach 1990 blieben beide Feiertage erhalten – zum Glück für die deutschen Kinder.

Traditionen und Bräuche

Neben Festen und Umzügen haben viele Länder ihre ganz eigenen Traditionen. So haben in China alle Kinder unter 13 Jahren schulfrei und in Japan stellt man Karpfenfahnen (Koi-Nobori) verschiedener Größen und Farben vor dem Haus auf, die die Familienmitglieder repräsentieren. In Bulgarien sind alle Autofahrer aufgefordert ganztägig mit Licht zu fahren, um für das Thema Sicherheit im Straßenverkehr zu sensibilisieren. Doch wie auch immer der Tag begangen wird, Hauptsache unsere Kleinen stehen an ihrem Ehrentag im Mittelpunkt.

Kommentare:
Nach oben